Glückshormone gegen den Lockdown-Blues – Fünf Tipps, die gute Gefühle machen

Aua. Gestern Morgen bin ich fast nicht aus dem Bett gekommen. Heute ein bisschen besser. Aber es tut immer noch weh. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt so krassen Muskelkater hatte. Mist, da muss ich jetzt wohl durch. Aber ich bin glücklich. Denn vorgestern habe ich mich ausgepowert wie schon lange nicht mehr. Ich habe so lange getanzt, bis mein Kopf knallrot war, mein T-Shirt durchgeschwitzt und durch jede Zelle meines Körpers Botenstoffe des Glücks geströmt sind. Dass ich bei den anschließenden Kraftübungen meine Muskeln etwas überanstrengt habe, hab ich gar nicht gemerkt. Also nächstes Mal kleinere Hanteln oder länger Tanzen. Auf jeden Fall: Schwitzen. Den eigenen Herzschlag spüren. Mich spüren. Dabei laut wummernde Bässe hören. Das tut unendlich gut.

Wie schaffen wir es, fit, stark und wach durch die nächsten Wochen zu kommen?  Denn, ganz ehrlich, wenn wir nicht aufpassen, werden wir alle zunehmend ängstlich, launisch, träge, aggressiv und vor allem: depressiv. Die aktuellen „Gesundheitsmaßnahmen“ und die ständige Panikmache durch die Medien schaden massiv der Psyche und schwächen das Immunsystem. Da muss jeder Einzelne was dagegensetzen. Die gute Nachricht: Unser Körper ist in der Lage, selber Immunstoffe und Glückshormone herzustellen, und zwar ohne Alkohol (der Alkoholkonsum ist in Deutschland in 2020 signifikant angestiegen) und ohne Kalorienaufnahme (ich will gar nicht wissen, wie viele Kilos in diesem Jahr zugenommen wurden).  Glückshormone wie Dopamin und Serotonin sind körpereigene Endorphine (= „innere Drogen“), die durch Bewegung, Musikhören oder auch Sex ausgeschüttet werden. Im Gegensatz zu Alkohol und Zucker haben sie nur positive Nebenwirkungen. Zum Beispiel Stärkung des Immunsystems. Heute meine 5 besten Tipps, wie auch du deine körpereigenen Glückshormone aktivieren kannst:

  1. Auspowern – mit lauter Musik und hohem Puls
    Meine Kinder machen es mir jeden Tag vor. Sie toben. Wenn ich Musik anmache, tanzen sie wild herum. Dabei schreien und lachen sie laut. Das können Erwachsene auch! Die meisten fühlen sich zwar merkwürdig, wenn sie ganz alleine oder zu zweit durchs Haus toben, aber man braucht eigentlich nur laute Musik ein- und das Hirn auszuschalten, und los geht’s. Die Musik muss laut sein – also, wenn ihr direkte Nachbarn habt, warnt sie vor, dass es einmal am Tag laut wird. Je nach Geschmack darf es Heavy Metal, Rock, Techno oder auch wildes Getrommel sein. Hauptsache Rhythmus, laut und geil – und der Körper bewegt sich dazu. Meine Favoriten sind Scooter und Rammstein. Warum gehen Menschen in Discos und Fußballstadien – was sie seit Monaten nicht mehr dürfen? Weil sie dort ausgelassen sein, laut brüllen und Aggressionen loswerden können. Wer immer nur brav auf dem Sofa sitzt, wird jeden Tag innerlich aggressiver und wird es irgendwann an einer Stelle rauslassen, wo es anderen schadet. Häusliche Gewalt ist in diesem Jahr leider auch deutlich angestiegen.

Gute Gefühle und Glück kommen direkt aus unserem Körper. Vor genau 10 Jahren habe ich mich intensiv mit dieser Thematik beschäftigt und war Co-Autorin eines Buches über den fünften Sinn – den Tastsinn. Meine Aufgabe in diesem Projekt waren vor allem die Recherchen. Ich habe hunderte Artikel über die Wichtigkeit von Berührung (äußerer Tastsinn) und Bewegung (innerer Tastsinn) für unser Wohlbefinden und Gesundheit bis hin zu Heilung (Hand auflegen!) gelesen. Dieses Buch ist momentan unglaublich aktuell. Hier eine Leseprobe mit knapp 30 Seiten als Geschenk zum 4. Advent. Feelgood_Leseprobe-seiten-1-9,14-32  „Der Feelgood-Faktor“ ist leider nicht mehr im Buchhandel erhältlich, aber ich mache meinen Newsletter-Lesern ein ganz besonderes Angebot: Jeder, der vor Weihnachten noch ein Buch oder Webinar aus meinem Shop www.gesundgevoegelt.de  bestellt, erhält das 290seitige E-Book bzw. pdf  „Der Feelgood-Faktor – Der fünfte Sinn: die Weisheit des Körpers nutzen“ kostenlos per Mail. Wer meine Bücher schon kennt und nur das pdf haben möchte,  erhält es für 4,90 Euro (mail an welcome@susannewendel.de , Bezahlung per Paypal an order@gesundgevoegelt.de ).

  1. Vögeln – zur Not mit Dir selber
    Die meisten Glückshormone werden beim Sex und besonders beim Orgasmus ausgeschüttet. Hier kommt neben allen anderen Botenstoffen noch Oxytocin dazu, das Bindungshormon. Oxytocin entspannt und beruhigt und erzeugt Urvertrauen. Es wird auch bei einer Geburt, beim Stillen und beim Kuscheln ausgeschüttet. Wenn kein Partner da ist oder der Vorhandene keine Lust hat, dann mach Solosex. Dem Orgasmus ist es egal wer ihn auslöst.  Das Thema Sexualität und Beziehung hier nur kurz, dazu habe ich schon viel geschrieben und kann ich meine letzten fünf Bücher zum Lesen empfehlen oder meine Webinare, alles findest du in meinem Shop unter www.gesundgevögelt.de

Mein nächstes Live-Webinar „Sex-Love-Power!“ findet am 28. Dezember um 21:00 Uhr statt, diesmal mit dem Thema Sex up your Life 2021 – Inspiration und Ausblick. Du kannst dich HIER dafür anmelden

  1. Mit dem Universum verbinden. Spiritualität (wieder)entdecken
    Astronomisch gesehen findet am 21. Dezember nicht nur die Wintersonnenwende  statt und die Tage werden wieder länger, sondern eine sehr seltene Planetenkonstellation, die in dieser Intensität nur etwa alle tausend Jahre stattfindet und von der Forscher vermuten dass sie vor 2000 Jahren der „Stern von Bethlehem“ gewesen sein könnte: Jupiter und Saturn stehen fast nebeneinander am südwestlichen Abendhimmel. Viele glauben, dass das ein besonderes Zeichen, ein besonderer Wendepunkt zum Guten ist. Vom 24. Dezember bis 6. Januar erleben wir zudem die Rauhnächte, die Nächte „zwischen den Jahren“ die ebenfalls eine besondere spirituelle Qualität haben.  Die nächsten Wochen bieten die einmalige Gelegenheit, sich tatsächlich einmal ohne jeglichen Weihnachts- und Familienstress auf das Große Ganze zu besinnen und sich mit der eigenen Spiritualität und dem Sinn des eigenen Lebens zu beschäftigen. Das erzeugt auch Glückshormone. Am besten jeden Tag einen Spaziergang in der Natur machen. Waldbaden geht auch im Winter, und spazieren gehen hilft, das Hirn zu lüften und klare Gedanken zu bekommen. Jetzt ist auch endlich Zeit zum Lesen spiritueller Bücher und Schauen spiritueller Filme.
  1. Vitamin D nehmen. Hochdosiert
    Wenn ich zu wenig Vitamin D in meinem Körper habe fühlt sich das so ähnlich an wie PMS (prämenstruelles Syndrom). Ich spüre eine Mischung aus Müdigkeit, Aggression und Dumpfheit. Mit hochdosiertem Vitamin D bessert sich meine Stimmung innerhalb von zwei, drei Stunden signifikant. Erkundige dich bei deinem Arzt oder Apotheker oder hol dir was in der Drogerie. So gut wie alle Menschen in Mitteleuropa haben Vitamin D- Mangel, vor allem im Winter! Und- wer hätte es gedacht – es mehren sich die Studien, dass Menschen mit einem guten Vitamin D -Status deutlich mildere Verläufe bei COVID 19 Erkrankungen haben.
  1. Andere glücklich machen – und damit Geld verdienen!
    Was bei schlechter Laune besonders schnell hilft, ist, den Gedankenfokus von sich selber und den eigenen Sorgen wegzunehmen. Eine der größten Illusionen der modernen Selbsterfahrungs-Szene ist, dass man sich dauernd mit sich selber beschäftigen soll, in sich reinhören, das Bauchgefühl erspüren, in den inneren Dialog gehen usw.. Das ist schon wichtig, stärkt auf Dauer aber eher das Ego als alles andere und kann ganz schön anstrengend werden. Leichtigkeit kommt in dem Moment, wo du einen Service entwickelst, der deinen Talenten entspricht, und damit andere  Menschen glücklich machst.  Denn dann wirst du automatisch auch glücklich. Wenn du auf diese Weise auch noch Geld verdienst, erlebst Du Glückseligkeit! Jetzt ist tatsächlich ein guter Zeitpunkt, um über Selbständigkeit nachzudenken.  Im nächsten Jahr wird es viele Umbrüche in der Wirtschaft geben, viele Menschen werden ihre Jobs verlieren. Wenn du weißt, was du kannst und welchen Service du für andere daraus entwickeln kannst, hast du einen riesengroßen Vorteil. Warum nicht gleich in den nächsten Wochen damit beginnen?

Für alle Frauen, die sich selbständig machen wollen oder es bereits sind, veranstalte ich am 21.12., am Sonnenwend- Abend um 20.00 Uhr, erstmals seit vielen Jahren wieder eine „Ich bin Chefin“ – Party. Aus aktuellem Anlass online, mit maximal 4 Frauen, Investition 100 Euro inklusive Fragebogen, Buch „die Chefin“ und individuellem Business-Coaching. Infos und Zugangsdaten direkt bei mir unter welcome@susannewendel.de