Let´s talk about Sex – 5 Impulse für einen gelungenen Sex-Talk mit dem Partner

Jeder redet über Sex. Nur nicht über den eigenen. Mit einem Witz oder  Kommentar sind wir immer schnell dabei, aber darüber zu reden, was uns selber beschäftigt, wo wir selber Wünsche, Fragen oder Bedenken haben, das ist eine ganz andere Nummer. Vor allem wenn das Gegenüber der eigene Partner ist. Dann fehlen auf einmal die Worte, man fängt an zu stottern oder verliert sich in tausend Worten, die das Wichtigste auslassen. Ich persönlich hatte gelegentlich die Strategie, erst mal gar nichts zu sagen, bis es so kräftig in mir gebrodelt hat, dass ich es nicht mehr ausgehalten habe.  Dann habe ich meinen Partner zur Rede gestellt, bin knallrot geworden, habe  dreimal ….also…. ähm …gemurmelt  und ihm dann  „lies mein Buch,  da steht  drin was ich mag!“ um die Ohren gehauen.

Auch heute noch fällt es mir manchmal leichter, bestimmte Dinge in Büchern zu beschreiben und vor hunderten Leuten darüber zu sprechen als es meinem Partner direkt ins Gesicht zu sagen. Warum wir alle diese kommunikative Hemmschwelle haben, lass ich mal außen vor. Schauen wir lieber, wie man dennoch über die Dinge reden kann, die einen so beschäftigen. Bei den meisten von uns besteht schließlich, was das Sexleben betrifft, noch eine Menge Luft nach oben. Und um da was zu verändern, muss man sagen, was man will. Die wenigsten Partner können Gedanken lesen. Mein Lebensgefährte und ich lassen uns selber diesbezüglich immer wieder coachen, und wir coachen uns auch gegenseitig.  Hier meine fünf wichtigsten Impulse  für einen gelungenen Sex-Talk:

Impuls Nummer 1: Setzt euch in Ruhe mit einem Glas (oder einer Flasche)  Rotwein zusammen. Nicht zu Hause in der gewohnten Umgebung  zwischen Spülmaschine ausräumen und bügeln, sondern in einer Bar, einem Restaurant, einer Bank am See mit schöner Aussicht.  Gib dem Gespräch Wert, mach etwas Besonderes daraus. Auch ein Spaziergang ist wunderbar geeignet für Sex-Talks, weil man sich dann nicht direkt in die Augen schaut.  Alles, was Hemmungen abbaut und Bewegung in die Gedanken bringt, hilft.

Impuls Nummer 2:  Solch  ein Gespräch immer mit  Anerkennung starten. Was funktioniert in Eurer Beziehung? Was funktioniert in eurem Sexleben? Was macht Spaß?  Wofür willst du Deinen Partner von Herzen anerkennen? Der Satz „Schatz, wir müssen reden…“ gefolgt von lauter Vorwürfen ist für jeden ein Gräuel.

Impuls Nummer 3:  Bleib bei Dir. Also nicht „Mach doch mal …“ oder gar „Du machst nie…“  sondern „ich wünsche mir …“ oder „ich fänd geil…“ oder  „ich habe schon lange diese Phantasie…“ oder  „ich habe Angst vor …“

Impuls Nummer 4: Sag  Deinem Partner/Deiner Partnerin, wie wichtig Dir diese Sache auf einer Skala von 1 bis 10 ist. Damit macht ihr euch beide klar, ob hier überhaupt Handlungsbedarf besteht.

Impuls Nummer 5: Werde neugierig darauf, welche Antworten du bekommst. Je neugieriger Du bist und je weniger Urteile und vorgefasste Meinungen Du über den anderen hast, desto größer die Chance, dass ihr beide bekommt was ihr wollt.

P.S. Für alle, die Lust haben, mich persönlich zu erleben – am kommenden Freitag 13.7.18 gibts ab 18:00 Uhr in Iffeldorf südlich vom Starnberger See im Rahmen eines High Performance Leadership Trainings einen Vortrag und Talk mit mir „Let´s talk about Sex“.Weitere Infos und Anmeldung: Lets talk about Sex _13.7.18

Ich freue mich auf alle, die ich dort persönlich begrüßen kann!