Von Schein und Sein

Könnt ihr euch noch an Gert Postel erinnern? Der gelernte Postbote hat sich in den 90er Jahren mit gefälschten Papieren und Schwindeleien einen Namen als Arzt, Psychologe, Doktor, Professor und sogar Leiter einer psychiatrischen Klinik gemacht. Er arbeitete unter anderem als Weiterbildungsbeauftragter der sächsischen Landesärztekammer im Bereich Psychiatrie, Vorsitzender eines Fachärzteausschusses und Leiter des Maßregelvollzugs. Ohne jegliche Ausbildung in diesem Feld.

2023. Ich muss in der letzten Zeit immer wieder mal an Herrn Postel denken. Gibt es gerade nicht viele, die irgendwie ähnlich agieren? Experten, die sich ihr Wissen aus Büchern und Podcasts zusammenklau(b)en und ohne eigene Ausbildung Weiterbildungen anbieten. Finanzexperten, die chronisch kurz vor der Pleite stehen. Sex-Coaches, die selber untervögelt sind, aber anderen mittels Hochglanz-Marketing ein besseres Sexleben versprechen. Fremdgeh-Spezialisten, die selber noch nie fremdgegangen sind. Tantra-Trainer-Paare, die sich hinter den Seminar-Kulissen verächtlich angiften. Hab ich alles schon erlebt. Viel Schein, wenig Sein. Viele Worte, die großartig klingen, aber nichts aussagen. Wer sind die Menschen, denen ihr euer Geld, eure Intimsphäre und unter Umständen eure Seele anvertraut? Also, wer sind sie wirklich? Macht euch doch mal einen Spaß und fragt nach: was ist deine persönliche (Lebens-) Erfahrung in dem Feld, in dem du Experte bist? Hast du selber guten Sex und gute Beziehungen, wenn du anderen zeigen willst, wie das geht, und kennst du die wahren Herausforderungen dabei aus erster Hand? Von wem hast du das gelernt, was du tust? Wie lange machst du das schon? Klar muss jeder mal anfangen, ich habe Respekt vor jedem, der in diesem Feld eine Selbständigkeit beginnt. Doch Leute, die in erster Linie Marketing, „Sogerzeugung“ und ähnliches gelernt haben, wecken bei potentiellen Kunden schnell hohe Erwartungen, die mangels Erfahrung (noch) gar nicht erfüllt werden können. Ich fänd fair, wenn man ehrlich kommuniziert, wo man im Leben steht, so wie beim Friseur: Wenn der Lehrling schneidet, ists günstiger. Wer sich dafür als Model zur Verfügung stellt, weiß, was ihm blühen kann.

Zurück zu Gert Postel. Ich würde mich gerne mal mit ihm unterhalten, das ist sicher spannend. Er war ein bekennender Hochstapler, der wie kein anderer die Leute verarscht hat. Dafür saß er ein paar Jahre im Gefängnis. Hochintelligent und mit einem ganz speziellen Sinn für Humor hat er es geschafft, sich selber hochdotierte Stellen im Bereich der Psychiatrie zu verschaffen, Patienten behandelt oder entlassen, hat mit Ärztekollegen über erfundene Krankheiten mit komplizierten Namen gefachsimpelt und medizinische Gutachten geschrieben. Angeblich hat er eine Doktorarbeit mit dem Titel: „Kognitiv induzierte Verzerrung in der stereotypen Urteilsbildung“ verfasst. Der Titel stieß auf großes Interesse in Fachkreisen. Als Mensch war er überall beliebt und geschätzt.

Postel sagt, er war ein „Hochstapler unter Hochstaplern“, das macht ihn irgendwie sympathisch. Er hat dem akademischen Gesundheitssystem, vor allem dem Bereich der psychischen Gesundheit, einen Spiegel vorgehalten. Er hatte überhaupt keine fachliche Ausbildung, war aber so eloquent und gewitzt, sympathisch und dreist, dass er es bis zum Oberarzt einer psychiatrischen Fachabteilung schaffte. Postels erfundene Krankheiten wie zum Beispiel die „bipolare Depression dritten Grades“ haben Fachkreise aufhorchen lassen. Nachgefragt hat niemand.

In einem FOKUS Artikel wird Postel zitiert, dass seine Jobs „keine  intellektuelle Herausforderung“ gewesen seien. „Sie können mittels der psychiatrischen Sprache jede Diagnose begründen und jeweils auch das Gegenteil und das Gegenteil vom Gegenteil – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Es gebe nur drei psychiatrische Krankheitsbegriffe: die Psychose, die Depression und die Borderline-Erkrankung und darunter könne man alle denkbaren Symptome subsummieren, das sei nicht besonders schwer, das könne jeder.

Fühlt ihr euch da nicht auch ein wenig an den heutigen „Psychomarkt“ erinnert? Also ich schon. Was meint ihr?